Schnelles Internet im Homeoffice

Alternative zu langsamen DSL-Anschlüssen

Erfolgreiches Arbeiten im Homeoffice oder unterwegs erfordert eine gute Internetverbindung. Mobilfunk kann die perfekte Lösung sein.

Internetverbindung

Wenn zu Hause der DSL-Anschluss zu langsam oder überlastet ist, in der Zweitwohnung, im Ferienhaus oder im Hotel kein DSL oder WLAN vorhanden ist, kann Mobilfunk eine perfekte Lösung sein. Wir zeigen Ihnen, wie Sie hier am besten vorgehen und die ideale Lösung für ihr Homeoffice finden.

In Deutschland gibt es drei Mobilfunknetze, die von den Mobilfunknetzbetreibern Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica O2 unterhalten werden. Alle drei Netzbetreiber bieten Endkunden eigene Tarife an. Daneben stellen sie ihre Netze aber auch anderen Anbietern, sogenannten Mobilfunkprovidern, zum Wiederverkauf zur Verfügung, welche damit zahlreiche weitere Tarife im Markt anbieten – oftmals zu günstigeren Preisen.

Für sinnvolles Arbeiten sollte 4G/LTE an ihrem Standort verfügbar sein

Um den richtigen Tarif zu finden, sollten Sie zunächst prüfen, welches der drei Mobilfunknetze an Ihrem gewünschten Einsatzort die beste Netzabdeckung anbietet. Dies können Sie auf den interaktiven Karten der Netzanbieter sehen:

• Telekom: www.telekom.de/start/netzausbau
• Vodafone: www.vodafone.de/hilfe/netzabdeckung.html
• Telefónica O2: www.o2online.de/service/netzabdeckung

Diese Liste zeigt Ihnen, welcher Anbieter welches Mobilfunknetz nutzt.  

Wenn Sie wissen, welches Netz für Sie in Frage kommt, können Sie sich im nächsten Schritt für einen Anbieter und einen passenden Tarif entscheiden. Am einfachsten kaufen Sie zunächst eine Prepaid-Karte, die in fast allen Lebensmittel- und Drogeriemärkten erhältlich ist. Damit können Sie kostengünstig testen, wie gut der Empfang in Ihrem Fall wirklich ist. Diese können Sie dann monatlich aufladen, oder Sie wechseln in einen Laufzeittarif. Wichtig ist lediglich, welche Menge an Daten im Preis inbegriffen ist, beispielsweise 5 oder 10 Gigabyte. Wie viele Minuten Telefonate der Tarif enthält, oder ob er eine Telefon-Flatrate bietet, ist unerheblich. Es reicht sogar ein reiner Datentarif ohne Telefonie.

Achtung Kostenfalle!

In einigen Tarifen wird automatisch weiteres Datenvolumen teuer hinzugebucht, wenn Sie die enthaltene Menge an Daten aufgebraucht haben. Dieser Automatismus lässt sich abwählen, so dass Sie bei Bedarf selbst entscheiden können, ob Sie weiteres Datenvolumen hinzubuchen. Günstiger ist es meist, einen Tarif mit mehr Volumen zu wählen als regelmäßig Zusatzvolumen hinzuzubuchen.

Die folgende Tabelle zeigt Ihnen, welche Anbieter welches Mobilfunknetz nutzt.

Wenn Sie eine Mobilfunkkarte (sog. SIM-Karte) erworben haben, gibt es zwei gute Möglichkeiten, um mit Laptop oder PC in das Internet zu gehen. Sie können entweder einen mobilen WLAN-Hotspot erwerben, der nach Einsetzen der SIM-Karte Ihnen ein WLAN zur Verfügung stellt. Verbinden Sie dann Ihren Rechner mit diesem WLAN. Es lassen sich auch mehrere Endgeräte gleichzeitig mit dem WLAN verbinden (diese teilen sich die verfügbare Bandbreite). Oder Sie nutzen einen Mobilfunk-Stick (Surfstick), den Sie in den USB-Anschluss Ihres Rechners stecken. In beiden Fällen müssen Sie mit Kosten zwischen 40 und 100 Euro für die Anschaffung rechnen. Achten Sie darauf, dass das Gerät 4G LTE unterstützt.

Wenn Sie messen wollen, wie schnell Sie zukünftig damit im Internet unterwegs sind, können Sie die Breitbandmessung der Bundesnetzagentur nutzen, zu finden auf www.breitbandmessung.de.

Weitere Tipps und Hilfestellungen hierzu finden Sie auch im Ratgeber Homeoffice und mobiles Arbeiten im Team effektiv umsetzen von Peter Bruhn, erschienen als eBook und Paperback im Springer-Verlag (www.homeofficebuch.de).

 

Empfehlungen